Über VTR

Schon von frühen Kindesbeinen an habe ich durch meine Eltern Kontakt zur Natur gefunden. Auch mein Beruf hat nach der Schule bis zur Rente mit der grünen Branche zutun gehabt.

Heute, wo ich nicht mehr im Erwerbsleben stehe und von den Früchten meiner Arbeit lebe, habe ich mich für das Ehrenamt des "Vogel-Taxi" entschieden.

Genau genommen habe ich das "Ehrenamt" von einem "altgedienten" Tierfreund aus der Nachbargemeinde übernommen / "geerbt".
Mein Start war im Jahr 2010 mit insgesamt 12 Vögel, die wir, meine Frau und ich, gefahren haben.

Mit der Zeit haben sich unsere Aktivität unter den Tierärzten in Rheinbach und Umgebung rumgesprochen, so dass es im letzten Jahr (2017) 138 Tiere = Fahrten waren.

Dabei waren auch Auswilderungen nach erfolgter Genesung. dabei

Zeitlich passt eine "Einlieferung" nicht immer mit einer "Auswilderung" über ein. - Wäre aber optimal!

 

Jubiläum 2018 - 8 Jahre VTR

 

Am 13.06.2018 besteht das Vogel-Taxi Rheinbach 8 Jahre. In dieser Zeit haben wir 539 hilfsbedürftige / verletzte Tiere der fachlichen Betreuung (Tierklinik / Wildvogel-Pflegestation übergeben. In 2018 waren es  am Stichtag 111 lebende Tiere, ohne telefonische Auskünfte / Beratung / Absagen etc..

 

Wir suchen nach wie vor Mitstreiter, als Fahrer / Zubringer im gesamten  Rhein-Sieg-Kreis (linksrheinisch) und angrenzenden Regionen sowie einen Nachfolger (m/w).

 

Bitte formlos melden! - Danke!

 

Unsere bisherigen Erfahrungswerte:

Nach fast 540 Fahrten und Erfahrungen rechnen wir mit folgenden Richtwerten für

den Zeitaufwand pro Fahrt/Vogel bis zu drei Stunden je nach Verkehrsaufkommen und Jahreszeit.

Die Fahrstrecke (Rheinbach - Kirchwald/Mayen) sind ca. 50 km (hin und zurück = 100 km).

Inzwischen haben wir schon einmal unsere Erde am Äquator umrundet und sind schon wieder auf dem Rückweg!

Wir fahren ehrenamtlich, ohne Entschädigung, Kostenerstattung oder Gebühren.

Bei der Anzahl Fahrten/Vögel bräuchten wir  weitere Fahrzeuge mit Fahrer. -

 

Aus logistischen Gründen können wir keine Vögel / Tiere in der Region einsammeln oder abholen.

 

Viele Anrufer sind noch nicht einmal gewillt für Ihr "Fundtier" bis zu uns nach Rheinbach zukommen. - Stimmt mich sehr nachdenklich!

Solche Leute wollte ich nicht als Freunde oder Nachbarn haben.

 

- Dafür fehlen mir die Worte!

 


Igel

Die stacheligen Gartenhelfer werden in der angegliederten "Igelstation" aufgepäppelt, durch gefüttert und wieder an der Fundstelle / in ihrem Revier ausgewildert.


Blindtext

Hier gibt’s noch nichts zu lesen, aber das kannst du leicht ändern: Textfeld anklicken, deine eigenen Worte reinschreiben – und schon heißt es tschüss, Beispieltext!

 

 


In der Presse!


Unsere Arbeit muss sich nicht verstecken.

Hier einige Artikel in den diversen Lokalen Medien.

Verschiedene Nachbarn haben sich die Artikel neben ihr Telefon geheftet.

weiter lesen...