VTR A-Z

VTR A-Z


A

Allgemein

Der Transport der Wildvögel erfolgt in stabilen Behältern / Boxen.

Zum Einsatz kommen "Umzugskarton", "Schuhkartons", "Wellensittich- / Hamsterkäfige", "Babybadewannen", "Wäschekörbe", "Weinkartons"  (ohne Flaschen) etc..

Gerade was verfügbar ist. Von den Tierärzten werden uns auch leihweise "Flugfähige" Transportboxen zur Verfügung gestellt.

Am besten dunkelt man(n)/frau den Behälter mit einem lichtdichten Tuch ab.(versetzt die Tiere in Ruhephase)
Auf alle Fälle das "Radio" /CD-Player / Audiosysteme ausschalten.

Die Tiere hören auf anderen Wellenlängen als der Mensch!

VTR-Bilanz

Die tagesaktuelle Aufstellung dient als Nachweis unserer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Die sämtliche Fahrten sind unter VTR - Bilanz aufgelistet. 

 

Es ist ein gutes Gefühl, ohne Mitgliedschaft in einem Verein/Organisation etwas für die heimische Natur und Umwelt zutun. Mach doch mit!


B

Beginn machte ein Buntspecht, den wir beim Spaziergang entdeckt haben. Von einem Nachbarn erhielten wir einen Eimer und ein Tuch, schon hatten wir die erste "Transportbox".

Nach etlichen Anrufen haben wir über das Mobiltelefon einen Tierarzt in der Eifel erreicht, der uns den Tipp gab im Internet unter "Kirchwald" zusuchen. Nach einem kurzen Gespräch waren wir auch schon auf der Piste nach Kirchwald.


C

Unser "Amtsvorgänger"

Es dauerte nicht lange, bis wir von einem älteren Herrn aus Wachtberg angerufen wurden, der einen verletzten Vogel von einem Nachbarn erhalten hatte. Wegen seinem hohen Alter und seiner schlechten Gesundheit konnte er nicht mehr Auto fahren.

Wir haben uns nur einmal gesehen und gesprochen.

Seit dem führen wir das Ehrenamt aus und suchen weitere Mitstreiter. - Bei Interesse bitte melden.




E

 

Einsatzfahrzeug.

Die Fahrten für das "Vogel-Taxi Rheinbach" führen wir mit unserem privaten Auto aus. Anschaffung, Unterhalt, Betriebsstoff und Wartung bezahlen wir selbst. Auch verlangen wir keine Gebühren, Kosten oder Pauschalen für die Fahrten. Trotzdem sind wir für einen kleinen Obolus oder Spende an den Verein dankbar. 

Auch kleine Schritte bringen uns weiter.

Seit Ende Dezember 2015 fahren wir RENAULT ZOE der 100 % mit Strom aus der Steckdose fährt.

Die Daten und Fakten zu dem e-Auto führen wir unter einer eigenen Internetseite. siehe ZOE-SUSY


G


I

Gründerin der WPK

Helga Steffen hat 1990 in Kirchwald den ersten verletzten Wildvogel erhalten und erfolgreich aufgepäppelt. In Erinnerung ist an der "Alten" Station auch der Name "Helga Steffen" zu lesen.

 

 

 

Igel

 

Ausflug / Besuch der jungen Igel-Familie bei mir.

 


Unsere stacheligen vierbeinigen Gesellen haben viele Feinde, vorallen der Mensch als Autofahrer oder als ordnungsliebender Gärtner, obwohl sie das ganze Jahr über unsere Gartenschädlinge vertilgen.
Ein Igel braucht ein Revier von ca 2.000 m² ohne dichte Zäune, hohe Mauern oder Sperren.

Das Vogel-Taxi Rheinbach nimmt sich auch den hilfsbedürftigen Tieren an und bringt sie in die Igel-Pflege und Aufzuchtstation nach Kirchwald oder in die Tierklinik nach Mayen.

Jetzt zur Winterruhe sollten Jungigel mindestens 500 g auf die Waage bringen.
Bei einem Altigel sollten es 1.000 g sein.
Schätzen hilft nicht wirklich, nur das exakte Wiegen hilft. (z.B. mit einer Küchenwaage (- bis 2 kg) die es in jedem Haushalt gibt..

 

Die Seite ist im Aufbau /Entwicklung. Bitte später noch einmal reinklicken. - Danke

 


V

Vogel der Jahres (VdJ)

Der NABU kürt jedes Jahr den Vogel des Jahres.

Für die zurückliegenden Jahre sind dies

 

2019 - Feldlerche
2018 - Star

2017 - Waldkauz

2016 - Stieglitz

2015 - Habicht

2014 - Grünspecht

2013 - Bekassine

2012 - Dohle

2011 - Gartenrotschwanz

2010 - Kormoran 

2009 - Eisvogel

2008 - Kuckuck

2007 - Turmfalke

2006 - Kleiber

2005 - Uhu

2004 - Zaunkönig

2003 - Mauersegler

2002 - Haussperling

2001 - Haubentaucher

2000 - Rotmilan

1999 - Goldammer

1998 - Feldlerche

1997 - Buntspecht

1996 - Kiebitz

1995 - Nachtigall

1994 - Weißstorch

1993 - Flussregenpfeifer

1992 - Rotkehlchen

1991 - Rebhuhn

1990 - Pirol

1989 - Teichrohrsänger

1988 - Wendehals

1987 - Braunkehlchen

1986 - Saatkrähe

1985 - Neuntöter

1984 - Weißstorch

1983 - Uferschwalbe

1982 - Großer Brachvogel

1981 - Schwarzspecht

1980 - Birkhuhn

1979 - Rauchschwalbe

1978 - Kranich

1977 - Schleiereule

1976 - Wiedehopf

1975 - Goldregenpfeifer

1974 - Mehlschwalbe

1973 - Eisvogel

1972 - Steinkauz

1971 - Wanderfalke

 

 

Die Seite ist in Bearbeitung!